Abendmahl und Taufe - ZJ-Hilfe

Direkt zum Seiteninhalt

Abendmahl und Taufe

Voraussetzung zur Teilnahme am Abendmahl bzw. Taufe
Grundsätzliches:         
Jeder, der an Jesus Christus glaubt und sein Jünger ist, soll als logische Folge auf den Namen des Vaters, des Sohnes Jesus Christus und des Heiligen Geistes getauft werden  (Mt.28,19; Apg.2,38) und auch am Abendmahl teilnehmen (1.Kor.11,24-25).

Dabei braucht der Jünger eine klare Erkenntnis folgender vier Tatsachen.
1.)    Jesus Christus, dem der Jünger nachfolgt, ist kein geschaffenes Wesen, sondern Gott selbst (Joh.1,1-3; Joh.20,28).
2.)    Die Rettung für die neue ewige Welt Gottes wird dem Jünger allein aus Gnade, geschenkt (Eph.2,8-9).
3.)    Der Beginn der Nachfolge ist das Bekenntnis, wie es in Röm.10,9-13 steht und die Aufnahme, wie sie in Joh.1,11-13 zu lesen ist.
4.)    Der Segen, den jeder Jünger erfährt, ist die Eingliederung in Gottes Familie. Er ist ein Kind Gottes geworden.

Fragen speziell zur Taufe:
Hast du schon den Namen des Herrn Jesus angerufen, indem du zu ihm gebetet hast (Apg.9,14; 1.Kor.1,2)?
Kannst du davon erzählen, wie du ein Jünger von Jesus geworden bist und somit Vergebung und ewiges Leben bekommen hast (1.Petr.3,15)?
Bist du bereit, auch nach deiner Taufe den Wünschen des Herrn Jesus nach geschwisterlicher Gemeinschaft nachzukommen (Theorie:Mt.20,19-20; Praxis:Apg.2,41-42)?
Zurück zum Seiteninhalt